Hinweise zur Gestaltung von Prägeplatten

Wenn Sie Ihren Prägeplatten selber gestalten möchten,
gibt es ein paar Kleinigkeiten, auf die Sie achten sollten.

Für die Prägung brauchen wir eine positive Platte, wo der Text hervor steht und eine negative Platte,
wo der Text eingraviert ist. Die positive Platte kommt unten hin und drückt das Blatt in die negative Platte

Sie gestalten die positive Platte, den Rest machen wir.

* bei der Gestaltung müssen Sie in Höhe und Breite 2 mm von der Plattengöße abziehen
* Standardschriften wie z.B. Arial oder Times New Roman sollten
nicht kleiner als 2,5 mm sein, um sie noch gut lesen zu können.
* werden nur Großbuchstaben verwendet, kann die Schrift auch etwas kleiner gewählt werden
* Geschwungene / Geschnörgelte Schriften sollten größer sein.
* Die Mindestgröße hängt von der Schriftart ab,
grob kann man sagen: Je geschwungener die Schrift,
umso größer sollte sie sein, um Sie lesen zu können.
* “gerade” Texte sollten einen Buchstabenabstand von mindestens 110 % haben,
dies kann je nach Schriftart abweichen
* Texte im Kreissatz sollten einen Buchstabenabstand von mindestens 120 % haben,
dies kann je nach Schriftart abweichen
* Linien müssen mindestens 0,15 mm dick sein
* der Abstand zwischen Linien, Motiven … sollte mindestens 0,5 mm betragen

Gerne geben wir Ihnen Ratschläge.

Schicken Sie Ihre fertige schwarz / weiß Datei an: stempel@mainstark.de

Am Besten eignet sich eine Corel Draw Datei (bis Version 10), der Text muss in Kurven umgewandelt werden.
Ai können wir bis Version 8 verarbeiten.
Manchmal sind auch eps verwendbar (leider klappt das nicht immer).
Weitere mögliche Dateiformate sind: bmp, tif, gif oder jpg (Auflösung mindestens 600 dpi) und schwarz-weiß (1-Bit).

 

Viel Spaß

0 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.